ÜBER MICH

Mein Name ist Jan Finke. Mein bisheriger Lebensweg ist geprägt von der Suche nach einem tiefen Verständnis von Heilung sämtlicher Aspekte des Lebens, ebenso liegt mir die Verbesserung der Lebensumstände für alle Lebewesen am Herzen.

Ich finde es wichtig, mich mit den beiden Polaritäten Handlungsfähigkeit und Ohnmacht zu beschäftigen, wobei die Selbstverteidigung für eine immer größere Wahlmöglichkeit auch in schwierigen Lebenssituationen steht und die Meditation den gelassenen Umgang mit den Ohnmachtsgefühlen fördert, wenn ich mal nicht handlungsfähig bin.
Darüber hinaus finde ich es sehr belebend, in der Meditation den eigenen Mikrokosmos mit seinen unausschöpflichen Tiefen zu erforschen, was einhergeht mit einem gigantischen Potential an Persönlichkeitsentwicklung.


Ausbildung

  • Seit 1998 übe ich Qi Gong und Selbstverteidigung
  • 2002 wurde ich in den ersten Reiki Grad und 2003 in den zweiten Reiki Grad von Hella Maria Elskamp eingeweiht.
  • Von 2002 bis 2004 nahm ich an der Qi Gong Lehrer Ausbildung von Friederike Steiner an der Volkshochschule Münster teil.
  • Anschließend lernte ich von 2004 bis 2007 Wirbelsäulen Qi Gong bei Großmeister Zhi Chang Li in München.
  • Ebenfalls von 2004 bis 2006 bestritt ich die Fortbildung „…und erzählt habe ich es niemanden…“, Sexualisierte Gewalt an Jungen. Eine Fortbildung für männliche Fachkräfte, die zu dem Zeitpunkt erstmals in Deutschland von Ulfert Böhme, Werner Meyer-Deters und Matthias Nitsch angeboten wurde.
  • Seit 2002 werde ich von meinem Lehrer Tobias Puntke intensiv in allen Aspekten der Inneren Kampfkünste ausgebildet. Im Sommer 2008 bestand ich die Prüfung zum Übungsleiter der Europäischen TaijiDao Gesellschaft (ETG) und im Dezember 08 die Prüfung zum Kursleiter der ETG.
  • Zusätzlich trainiere ich seit 2005 Yoshindo, ein Kampf- und Lebenskunstsystem bei Adrian Schmitt.
  • Des weiteren absolvierte ich eine Ausbildung im Messerkampf im Unlimited Combat System und bin seit März 2009 auch Instruktor dieses Systems.
  • Seit 2009 lerne und unterrichte ich Nei Dan Gong (Innere Alchemie). Ich bin gerade in der sechsten Lernstufe.

Berufliche Tätigkeiten

  • Seit 2005 unterrichtete ich Qi Gong in freier Praxis in Münster und Laer im Kreis Steinfurt, dort war ich auch langjähriger Dozent der Volkshochschule Steinfurt.
  • Ich führte regelmäßig Selbstbehauptungskurse und Seminare mit verschiedensten Kooperationspartnern durch. Zum Beispiel:
    – Ferienprogramm für Kinder mit der Stadt Horstmar
    – In Kindergärten im Kreis Steinfurt mit der VHS
    – In Kindergärten in Greven mit der evangelischen Familienbildungsstätte im Paul Gerhard Haus aus Münster
    – Für Frauen mit dem Frauenreferat der Fachhochschule Münster
    – Für von Rassismus betroffene Menschen mit dem Antirassismusreferat der Universität Münster.
    – In der Realschule Steinfurt mit ihren lettischen Austausch Schüler_Innen.
  • Seit 2006 führte ich Gewaltpräventionsprojekte „fair streiten“ mit dem Team des Haus Kloppenburgs aus Münster im ganzen Münsterland durch.
  • Einmalig habe ich ein Seminar mit freien Handwerksleuten zum Thema Gender durchgeführt.
  • Ebenso habe ich in diversen Städten die Gründung von Männergruppen unterstützt und auch eine bundesweit erscheinende Männerzeitung herausgegeben.
  • In den Jahren 2009/2010 habe ich eine eine einjährige Fortbildung für Erzieher_Innen und Lehrer_Innen in Handorf zum Thema Jungenpädagogik angeleitet.
  • Ab Juli 2011 leitetete ich eine Bewegungstherapie mit intelligenzgeminderten Straftätern in der Forensik in Münster Amelsbüren.
  • Seit Oktober 2011 unterrichte ich mehrere fortlaufende Gruppen in Berlin und gebe Qi Gong in Altersheimen und Psychiatrien.
  • Seminartätigkeiten in verschiedenen Städten