China-Reise 2018 | 29.07.2018

Ni Hao,

Qi habe ich und so bekommt ihr direkt ein Lebenszeichen von mir, wenn ich das WLAN noch zum laufen bekomme;-).

Für Einige von uns ging es aufregend los, der Eine hatte Personen im Gleisbett und hat dann noch mit Mühe und Not den Flieger bekommen. Mein Zimmerkollege hat sich schon 9 mal erbrochen. Ihm wird jetzt mit Akupunktur geholfen.

Meine Reisegruppe ist bunt, nett und aufgeschlossen. Hatte schon schöne Kontakte und bin zuversichtlich was mein Sozialleben angeht.

Der Flug war für mich viel leichter als vor 2 Jahren. Damals ging es bis Hongkong und war entsprechend 12 Stunden lang, dieses mal fliegen wir ja über Beijing und es waren nur 9 Stunden.

Ich weiß nicht, ob es nur die Länge war, oder weil ich wußte, was mich erwartet, so oder so war es ok.

Beijing war dann recht konfrontativ, Rundumscan, 2 mal Fingerabdrücke, Gesichtserkennung und penibel aufs gründlichste abgetastet zu werden. Mehr ging wirklich nicht, ok DNA Abnahme würde noch gehen.

Die Luft kannte ich so auch noch nicht, ich weiß nicht, was ich am schlimmsten fand, das Aussehen, den Geruch oder wie es sich im Körper angefühlt hat. Für meine in diesem Punkt naive Sichtweise schwer vorstellbar, dass das die Alltagsluft für Millionen ist.

Der zweite Flug nach Xian, war mit 2 Stunden kurz und gemütlich. Geschlafen habe ich in beiden Flügen nicht wirklich, dafür beim üben im zweiten Block sehr schöne energetische und geistige Empfindungen was und wer sich so Alles im Himmel bewegt.

In Xian wartete dann ein großes chinesisches Empfangskomitee auf uns. Nach vielem Händeschütteln und Umarmungen wurden wir mit großen Autos aus der Stadt gebracht. Denn o wunder, Wandel ist eingetreten, wir sind nicht in der Stadt untergebracht, sondern außerhalb bei einem daoistischen Meister, der ein Seminarhotel betreibt. Was für unsere Verhältnisse schon extrem schick und schön ist, für chinesische Verhältnisse etwas ganz besonderes. Hier finden wohl öfters Bi Gu Seminare statt (sich von Energie ernähren). Das wie üblich in riesigen Mengen aufgetischte Essen, hat weder bei mir, noch bei den Anderen Wünsche übrig gelassen, im Gegenteil.

Unser Übungsraum ist sehr groß und wie alles hier mit Teppich ausgelegt und darf nicht mit Schuhen betreten werden. Bin reingegangen und direkt übend erweise eine Stunde hängen geblieben. Danach habe ich eine ausgiebige Duschpartie gemacht, bei der ich alle Sinne gereinigt habe, um dann noch eine Stunde im liegen zu üben und dadurch hat sich mein Energieniveau so entwickelt, dass ich euch schreiben wollte und nach 60 Minuten mit Unterstützung läuft das Netz.

Ich bin sehr froh, auf vielen Ebenen, wie es sich bisher anlässt und es passt zu meinen vorherigen Gefühlen.

Morgen geht der Unterricht los, ick freu mir, jetzt gibt es gleich Abendbrot und dann übe ich noch für mich.

Gerne könnt ihr mir auch antworten, wen ihr was auf dem Herzen habt, ob und wie schnell ich antworte ist aber aufgrund der besonderen Umstände un gewiss.

Viel echt chinesisches Qi und Zaijian (Aufwiedersehen),

Jan