Xian, 10.8.2018

Xian, 10.8.2018
Ni Hao,
ich glaube ich werde hauptberuflich Blogschreiber;-).
Im Ernst, ich kann die Fülle eurer Mails gar nicht fassen. Ich schreibe wirklich extrem selten, hauptsächlich Seminarankündigungen;-), und dass was ihr mir schreibt, wie meine Worte bei euch ankommen freut mich total. Die Einen freuen sich auf neue Fortsetzungen meiner Serie, die Anderen lesen es gleich der ganzen Familie vor…
Heute Nacht habe ich von einem anderen großen Tor geträumt, meinen Umzug aus dem Münsterland nach Berlin.
Ansonsten habe ich die zweite Nacht im neuen Zimmer, mit sehr harten Matratzen und vor einem aufregenden Tag erstaunlich gut geschlafen.
Habe jetzt schon seit einer Woche immer das Frühstück ausgelassen und Abends um 19 Uhr, das letzte mal etwas gegessen und es bekommt mir sehr gut.
Auch aufstehen, einmal aufs Klo und dann für mich loslegen ist Prima.
Meine Mitstreiter_innen haben sich teilweise heute mehr für unsere Vorführungen in den nächsten beiden Tagen interessiert, als für das anstehende Ritual.
Der Meister hat uns heute morgen nochmal eben mit der Essenz von 10 Tagen Unterricht bombardiert, war saugut und irre viel, aber ich habe mich sehr fokussiert und so hoffe ich, dass ich alles mitgeschnitten habe.
Danach brach das chinesische Chaos über uns hinein. Eigentlich sollten wir eine Einführung in den Ablauf des Rituals bekommen, statt dessen viele laute Chines_innen, die sich über den spontan immer wieder veränderten Ablauf austauschen. Sehr schön anzusehen, kreativ und lebendig.
Bei dem Ritual waren zwei Zeiten vertreten, ganz viel altes China gemischt mit Handy geklingel.
Ein kleiner Schritt für die Menschheit, aber ein Riesenschritt für mich:
„ DER BERG HAT SICH GEÖFFNET UND SCHÜLER_INNEN ANGENOMMEN“, so heißt es traditionell. Sprich 17 meiner Mitreisenden und ich sind angenommene Schüler_innen von Meister Shen Xijing!
Natürlich war ich sehr aufgeregt, viel Adrenalin, aber ich bin weder gestolpert, noch habe ich eingepullert ;-).
Es ist jetzt 2 Stunden her und es braucht noch viel Zeit für mich zum realisieren. Nur eins weiß ich schon, ich hätte bei meinem Lebensweg nicht damit gerechnet so etwas erleben zu dürfen. Und es ist erst der Anfang von etwas, was sich meine Vorstellung in nur ganz kleinen Schritten ausmalen kann.
Zur Vorbereitung habe ich wunderschön spontan mit vielem was da war geübt und dabei ist mein Herz weit nach vorne gekommen, so sind viele von euch heute schon durch mein Herz gezogen und besonders auch die Menschen, die ich geliebt habe und die bereits gestorben sind und als aller Erstes waren da meine Kinder.
Alles was ich jetzt noch hier erleben darf, ist Dreingabe. Ich nehme viel mehr mit, als ich zu hoffen gewagt habe.
Und ich bin voller Vorfreude, wie sich dieser Wandel zu Hause anfühlt für mich und mit euch.
Ich sende euch kräftiges Fuxi TaijiDao Qi.
Jan
P.s. : Das mir beim schreiben die Tränen gekommen sind, habt ihr wahrscheinlich gemerkt, oder?!